Zwei-Faktor-Authentifizierung und die einfache Handhabung

Für die Anmeldung auf den verschiedensten Internetseiten reicht in der Regel eine Emailadresse und Passwort. Doch wenn mehr Sicherheit gefragt ist - und diese kann beim Umgang mit Bitcoin gar nicht hoch genug sein - sollte ein zusätzliche Schutz der persönlichen Daten genutzt werden. Hierzu hat sich bereits seit einigen Jahren die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) bewährt. Sie bietet durch dynamisch generierte Passcodes zusätzliche Sicherheit beim Login.

Fast jede Website bei der es um die Verwaltung von Bitcoin geht unterstützt die Nutzung von 2FA. Die kostenlosen Apps Google Authenticator und Authy machen es leicht die Sicherheit zu erhöhen.
Leider sind die Backup und Sync Funktionen so gut wie nicht vorhanden. Bei dem Verlust des Smartphones, kann es somit sehr aufwändig werden den Zugang zu seinen 2FA geschützten Websites zu erlangen.
Auch hat man nicht immer sein Smartphone zur Hand und wünscht sich oft eine Möglichkeit den Passcode auch am Desktop erstellen zu können.

Aus eigener Erfahrung kann ich die Lösung von 1Passwort empfehlen, die sowohl eine gut verschlüsselte Synchronisation aller Endgeräte bietet, als auch eine zuverlässige Backup Funktion. Darüber hinaus sind die dynamischen 2FA Passcodes auch über die Desktop App "1Password mini" leicht einzufügen.

Wer mehr über die Möglichkeiten von 1Password wissen möchte, schaut sich am Besten einmal selbst auf der Website um. 1Password ist nicht kostenlos, aber für mich hat sich der Kauf gelohnt!

Link: 1Password Website